Schwedenbuche

  
 
1988 suchte ich nach einem Zwingernamen für den Wurf meiner Deutsch Drahthaar Hündin.

Die Schwedenbuche auch „Peckte Buche“ genannte, stammt aus der Zeit des Schwedenkriegs.

Sie steht an der  Mandelsteinstraße in Heinrichs bei Weitra, welches auch mein Jagdrevier ist.

Die Sage erzählt, dass sich schwedische und kaiserliche Truppen  von beiden Bergrücken herab gegenseitig bekämpften. Bei der Schwedenbuche blieben nur mehr zwei Soldaten übrig. Die Beiden beschlossen  daraufhin dem Krieg ein Ende zu bereiten und setzen ihrem Leben gegenseitig ein Ende. Der Sage nach wurden in der Nähe der Buche auch beide Kriegskassen vergraben. Bis zum heutigen Tage ist  jedoch die Auffindung nicht geglückt.

 

 
 
1990 entschloss ich mich mit meiner DDR Hündin FINNA von PLASCHLHOF  einen Wurf zu versuchen. 
Am 11. Mai deckte ich mit ARIK von der WOLFSANGEL, daraufhin erblickten am 12. Juli 1990
7 Welpen (4 Rüden und 2 Hündinnen) im ZWINGER von der SCHWEDENBUCHE das Licht der Welt.
 
1991 versuchte ich einen Wiederholungswurf, welcher ebenso ausgezeichnet war.
 
Im Jahr 1992 deckte ich mit DURK von der WASSERSCHEIDE, einem Schwarzschimmelrüden aus der Zucht meines Freundes Herbert FREI. Auch dieser war ein hervorragender Wurf.
 1994 erhielt ich den Züchterpokal für meinen A Wurf.
 (im Bild v.l. Johann Fritz und Herbert Frei)